Implantat-Zahnbehandlung

Implantate werden als verschraubte künstliche Zahnwurzeln definiert, und werden eingesetzt,  um fehlende Zähne zu ersetzen. Implantate werden genutzt, um fehlende Zähne im Kieferknochen zu ersetzen und die Störungen in der Kieferstruktur und Zahnverschiebungsprobleme, die in der Zukunft auftreten können, zu verhindern. Die Methoden und Eingriffe der Implantatbehandlung, die sich jeden Tag mit der Entwicklung der Technologie weiterentwickeln, umfassen die Behandlung aller Fälle von fehlenden Zähnen.

In der Zahnmedizin und der ästhetischen Zahnmedizin ist die Implantatbehandlung eine der Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Zahnverlust. Es ist eine Behandlungsmethode, die angewendet wird, wenn die Zahnwurzel sich nicht regenerieren kann und beschädigt ist. Implantate bieten eine lebenslange Nutzung, haben aber negative Auswirkungen auf Osteoporose- und Diabetes-Patienten.

Zahnimplantat-Anwendungen hängen von der Behandlungsplanung des Patienten und des Zahnarztes ab und von der Harmonie des Patienten, zusammen mit dem Komfort und der Ästhetik, die es den Patienten bietet. Die Behandlung wird in zwei Phasen durchgeführt, wobei die Priorität mit der Anwendung der lokalen Anästhesie auf den zu behandelnden Bereich beginnt. Das Zahnfleisch wird mit Hilfe eines Skalpells geöffnet, im Kieferknochen wird ein Hohlraum für das Implantat geschaffen. Die Titanschraube wird langsam in den geschaffenen Hohlraum eingesetzt. In der zweiten Phase der Implantatbehandlung wird die in den Knochen eingesetzte künstliche Wurzel mit Hilfe von Nähten verschlossen und auf die Einheilung abgewartet. Es wird erwartet, dass es etwa zwei bis drei Monate dauert, bis sich das Zahnimplantat in den Kieferknochen integriert hat. Dieser Zeitraum variiert je nach Qualität des Implantats. Nach Ablauf der Einheilzeit wird die prothetische Krone angebracht und die Behandlung ist abgeschlossen.

Der positivste Aspekt der Implantatbehandlung ist, dass sie die natürlichen und benachbarten Zähne nicht beeinträchtigt. Da das Implantat an der Stelle, an der die Behandlung in den Kieferknochen eingebracht wird, wie Ihre Nachbarzähne aussehen wird, bietet es einen hohen Tragekomfort und die Kau- und Lachfunktion ist bekanntlich problemlos möglich. Nachdem die Implantatbehandlungen am Kieferknochen angebracht sind, gibt es keine Nebenwirkungen. Es bietet dem Patienten ein Leben lang einen hohen Nutzungskomfort.